Überwachung und Problembehandlung

Die Investitionen in die Sicherheit der IT-Infrastruktur sind nur dann sinnvoll eingesetzt, wenn die Sicherheitseinrichtungen permanent in Betrieb sind und von geschulten Mitarbeitern über­wacht werden.

Die durchgehende Überwachung der betreuten Maschinen erfolgt zu den üblichen Geschäfts­zeiten (8 Stun­den x 5 Tage). Während dieses Zeitraumes werden bei der Wahrnehmung von Auf­fälligkeiten die notwendigen Sofortmaßnahmen gesetzt beziehungsweise weitere Maßnahmen mit einem definierten Ansprechpartner des Kunden abgestimmt.

Berichterstellung

Technische Protokolle enthalten ein Übermaß nicht interpretierter Daten. Um tatsächlichen An­passungsbedarf erkennen oder Gefahren frühzeitig einschätzen zu können, müssen diese Daten in lesbaren Berichten zusammengefasst und interpretiert werden.

Der Kunde erhält periodische Berichte über die Aktivitäten der betreuten Maschinen.
Diese beinhalten reguläre Berichte über Bandbreiten, Angriffe, gegebenenfalls Virusattacken, etc., aber auch generelle Informationen über den Betrieb (Ausfälle, Regeländerungen, Aktualisierungen).

Durchführung von Wartungsarbeiten

Es ist von grundlegender Bedeutung, dass die Sicherheitshardware auf aktuellstem Stand und ständig den sich ändernden technischen Erfordernissen angepasst, ist. SonicWALL unterstützt dies durch laufende Aktualisierungen der Firmware ihrer Gerätetypen.

Bei Auslieferung von Software-Aktualisierungen werden diese zunächst auf Verträglichkeit und Stabilität auf CoreTEC-eigenen Testmaschinen geprüft. Wenn diese Stabilität zufrieden­stellend gewährleistet ist, werden die Aktualisierungen auf den Maschinen des Kunden nach vor­heriger Kommunikation aktiviert.

Notfallreaktion / Maschinenausfall

Der Ausfall einer Firewall oder einer VPN-Schnittstelle kann die gesamte Infrastruktur und damit den produktiven Betrieb eines Unternehmens zum Erliegen bringen.

Im Falle eines Ausfalles einer betreuten Maschine initiiert CoreTEC die notwendigen Maß­nahmen für den Ersatz der Maschine. Voraussetzung für eine zügige Wiederinbetriebnahme sind laufende und zentrale Sicherungen der Konfigurationsdaten der betreuten Maschinen. Diese Sicherungen werden von CoreTEC vorgenommen und im Notfall vor Auslieferung der Ersatz­maschine auf dieser wiederhergestellt.

Regelwerkspflege

Geänderte Anforderungen der Partner- oder Kundenkommunikation oder aber auch angepasste Prozesse erfordern ebenso Regeländerungen, wie auch Änderungen der Firmenpolitik oder geänderte Bedrohungsszenarien.

Im Rahmen des Fair-Use-Prinzips werden solche Regeländerungen an CoreTEC weiter­gegeben. CoreTEC prüft diese Anforderungen, unterbreitet je nach Komplexität einen Realisierungsvorschlag und führt diesen in Abstimmung mit dem Kunden durch.

Geschäftsbedingungen

Die Betriebsüberwachung erfolgt während der üblichen Geschäftsstunden (8 x 5, Montag bis Freitag, 9:00 Uhr – 17:00 Uhr).

Die maximale Reaktionszeit der CoreTEC innerhalb dieses Zeitraumes beträgt 4 Stunden.

Die Bindungsfrist eines MSSP-Dienstleistungsvertrages beträgt 12 Monate, wobei die Rechnungs­legung quartalsmäßig, halbjährlich oder jährlich erfolgt.